Fehlgeburt

Alemona FehlgeburtFehlgeburt

Aus medizinischer Sicht ist damit die vorzeitige Beendigung einer Schwangerschaft vor der 24ten Schwangerschaftswoche gemeint; der Fötus ist nicht lebensfähig.

Frühabort

Die Schwangerschaft dauerte bis zur 12. Schwangerschaftswoche an. Ein operativer Eingriff (Ausschabung, Abrasio, Kürettage) wird durchgeführt um das Kind aus der Gebärmutter zu holen.

Spätabort

Die Schwangerschaft endete nach der 12. Schwangerschaftswoche; der Fötus kann aufgrund seiner Größe nicht operativ entnommen werden, es muss eine Todgeburt eingeleitet werden. Die Schwangere erhält wehenfördernde Medikamente. Der Muttermund öffnet sich dadurch und das Kind wird totgeboren.

Aus emotionaler Sicht steckt deutlich mehr dahinter; nämlich der traurige und schmerzliche Tod des eigenen Kindes. „Jede zweite Frau hat mindestens 1 Fehlgeburt.“ lautete die Aussage des behandelnden Gynäkologen in der Klinik, in der meine Abrasio durchgeführt wurde. Wow! Das ist eine riesige Zahl an Sternenkindern, die frühzeitig unsere Welt wieder verlassen, bevor sie sie tatsächlich betreten haben. Mittlerweile gehe ich sogar davon aus, dass die Dunkelziffer noch höher ist, denn einige Schwangerschaften werden nicht unmittelbar von der Schwangeren bemerkt. Und somit wird eine Fehlgeburt nicht als Fehlgeburt erkannt, sondern eher als eine Zyklusschwankung. Viele Schwangerschaften sind sogar Zwillingsschwangerschaften und ein Zwilling wird schon früh in der Schwangerschaft verloren.

Ursachen einer Fehlgeburt (Abort)

  • Fehlentwicklungen: fehlerhafte Anlage des Eies oder fehlerhafte Samenzelle; fehlerhafte Zellvermehrung und Zellteilung
  • Infektionen (Listeriose, Toxoplasmose)
  • Immundefekte
  • Myome (gutartige Geschwulst an der Gebärmutter)
  • Entzündungen
  • Steigendes Alter der Frauen
  • Sterilitätsbehandlungen
  • Mehrlingsschwangerschaften
  • Placentainsuffiziens
  • Gestose (schwangerschaftsbedingte Erkrankungen unklarer Genese)
  • Bestrahlungen, bestimmte Medikamente, Chemikalien, schädliche Umwelteinflüsse
  • Narben von Operationen oder durch Intrauterinpessar (Spirale)
  • Hormonstörungen
  • Muttermundschwäche
  • Traumatisches Erlebnis: Unfall, Schock, operativer Eingriff (Amniozentese – vorgeburtliche Untersuchungsmethode: Fruchtwasserentnahme), Chorionzottenbiopsie (pränatale Untersuchung für einen frühzeitigen Nachweis von chromosomalen Anormalitäten und zur Identifikation von Stoffwechselerkrankungen)

Weitere Ursache

  • Psychisch (seelisch-geistig)
Warnzeichen /Symptome für eine Fehlgeburt (einen Abort)

Die folgenden Warnzeichen können, müssen aber nicht, ein Zeichen für eine Fehlgeburt sein!

  • Vaginale Blutung
  • Anhaltende Schmerzen im Unterleib; wehenartig
  • Gewebsabgang

Eine „Missed Abortion“ geht ohne Anzeichen, wie Blutung oder Gewebsabgang, einher.  

 

Liebe Sternenkindmütter, liebe Sternenkindväter, ich bitte Sie in sich hinein zu hören: „Möchten Sie zwingend eine Ursache für die Fehlgeburt Ihres Kindes wissen?“

Lange habe ich nach der Ursache für meine Fehlgeburt gesucht. Bei dieser Suche habe ich mich weiter „verloren“; ich habe meinen Glauben an mich verloren und meine Selbstzweifel haben deutlich zugenommen.

Ich hatte gehofft, dass mir ein medizinischer Grund die Trauer leichter machen würde. Aber das ist nicht eingetreten. Trotz liebevoller Beruhigungen durch meine Frauenärztin, durch meine Hebamme, durch Familie und Freunde habe ich mir große Vorwürfe gemacht und die Schuld an dem Verlust meines Kindes mir gegeben.

Auf meine Bitte hin erhielt ich vom Krankenhaus, in dem der operative Eingriff (Ausschabung, Abrasio, Kürettage) durchgeführt wurde, die Arztberichte. Ich las, mit großer Spannung und Hoffnung auf einen medizinischen Grund, den Autopsiebericht: kein medizinisch erkennbarer Grund. Hilfe! Meine Selbstzweifel und Schuldzuweisungen wurden noch mächtiger.

Fragen Sie sich nun bitte, ob es Ihnen wirklich hilft, eine Ursache für Ihre Fehlgeburt zu finden! Bitte bedenken Sie, dass die Natur eingreift, wenn die Schwangerschaft / die Reifung des Kindes nicht dem Meisterplan entspricht.

Erleidet eine Frau 2-3 Fehlgeburten, so werden dann durch den Gynäkologen weitere Untersuchungen vorgenommen, um einer mögliche Ursache auf den Grund zu gehen. Bitte lassen Sie sich nicht von möglichen Warnzeichen verunsichern.

Es gibt viele Fälle von vaginalen Blutungen, die weder eine Fehl- noch eine Totgeburt nach sich gezogen haben. Auch bei den Schmerzen muss es sich nicht um ein Symptom handeln. Viele Schwangere verspüren ein schmerzhaftes Ziehen im Unterleib. Dies hängt aber häufig damit zusammen, dass die Gebärmutter sich dehnt um dem Kind Platz zu bieten.

Bitte suchen Sie Ihren Gynäkologen auf, wenn Sie sich unsicher sind und die Symptome bei Ihnen aufgetreten sind! Dann haben Sie schnell Gewissheit!

Auch ich bin gerne für Sie da und berate Sie unverbindlich. Bitte nehmen Sie Kontakt zu mir auf!


?

Alemona Kontaktinformation

Dominique Stengel
Bruchsaler Straße 34B
12623 Berlin
Mobil: 0173 – 913 06 08
E-Mail: info@alemona.de


Kontaktformular

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.